FFF-Verfahren


Das FFF-Verfahren (Fused-Filament-Fabrication) ist ein additives Fertigungsverfahren, bei dem geschmolzener Kunststoff schichtweise zu einem Werkstück aufgebaut wird. Die Rohmaterialien sind ABS oder PLA Fäden die auf Spindeln aufgewickelt sind.

 

Dieses sogenannte Filament wird durch Druck des mechanisch-elektrischen Extruders in das Hotend gepresst. Dort wird der Kunststoff geschmolzen und durch die Düse schichtweise auf die Baufläche gepresst. Die Schichten werden aufeinander aufgebaut, sodass ein dreidimensionales Modell entsteht.

 

Nach Abschluss des Drucks wird das Modell abgelöst und etwaiges Stützmaterial entfernt. Das Modell kann bei Bedarf noch nachbearbeitet und lackiert werden.